oqbo | raum für bild wort ton 

Salloum

>> Bilder                    

A U S S T E L L U N G

Rencontres improbables (the secret encounters of Kusama Kalthoum)

Jayce Salloum (Kanada) & Mireille Kassar (Frankreich) kollaborieren mit internationalen Künstler*innen.
Die gezeigten Arbeiten überschreiten ihre Spezifik und werden Teil einer eigenständigen Geschichte, die sich über die Ausstellung hinaus immer weiter schreiben wird.

… „ Wir haben ein engagiertes Projekt geschaffen, dass zu sorgfältigen dialektischen Juxtapositionen anregt, schöpferische Eingriffe, Überlagerungen, Licht wie Spiel vereinigend, Interaktionen hervorruft die sich direkt auf die erfahrbaren Ebenen der Ausstellung auswirken.
In diesem vielschichtigen Organismus in Bewegung können hier Dinge erscheinen und verschwinden – ein Geist in den Fasern der Ausstellung; wir müssen die Ideen erneuern, diesen kleinen Ort wie einen nomadischen Ort, das Scheußliche und das Erhabene entlang des Weges erblicken, den Künstler und den Betrachter mit dieser Trennung herausfordern und damit konfrontieren; unter vielfachen Klängen die Wahl treffen; die Architektur, das rohe Material, die Energie, unvorhersehbare Begegnungen zu bezeugen.”  (Jayce Salloum & Mireille Kassar)

English

Walaa Al Alawi, Syria / Jordan | Tina-Maria Al Jabri, Beirut | Samirah Alkassim, Washington, DC | Nadim Asfar, Paris/Beirut | Sonny Assu, unceded Ligwildaʼx̱w territory (Campbell River, BC) | Uriel Barthélémi, Paris | Dominique Lacloche + Thomas Bottini, Paris | Gaye Chan, Kaneohe, Hawai'i | New BC Indian Art and Welfare Society Collective, Canada (is on Indigenous land) | Anita Dube, New Delhi | Ayumi Goto, Kelowna, BC | Stacey Ho, Vancouver | Amélie Legrand, Berlin | Henrick Plenge Jacobsen, Copenhagen | Mireille Kassar, Paris/Beirut | Jeneen Frei Njootli, Vancouver | Bernadette Phan, Vancouver | Thi Tam Phan, Vancouver | Emilio Rojas, Mexico City/Chicago | Jayce Salloum, Vancouver | Wilfred Sampson, Vancouver | Sumugan Sivanesan, Sydney/Berlin | Chris Turo, Vancouver | Jin-me Yoon, Vancouver | Lisa Schmidt-Colinet + Alexander Schmoeger, Vienna + Florian Zeyfang, Berlin


FINISSAGE


Musik Performances anlässlich der Finissage zur Ausstellung Recontres Improbables Samstag | 1. Oktober 2016 | 18 bis 22 Uhr

Salloum

Uriel Barthélémi | drum performance
Responding to the invitation, Uriel Barthélémi will perform a call for the ending of the exhibition Recontres Improbables at oqbo.


Salloum

Amélie Legrand
Echo | audio performance
Amélie Legrand: cello + voice, Tatsumi Ryusui: guitar + electronics, Adam Goodwin: double bass
The concept of Echo deals with using a personal vision of a choral form and stretching it into a mystic expanse of sound.

Der Eintritt ist frei
Die Drum Performance findet zu Beginn der Finissage statt, die Audio Performance am Ende der Finissage.

PDF | broschure

Dominique Lacloche + Thomas Bottini / audiowork
(Headphones OBLIGATORY)




zyttl


>> Bilder                                  


A U S S T E L L U N G

ZYTTL

Seraphina Lenz | Julia Ziegler | Michael Bause | Christian Bilger | Frank Eltner | Dirk Lebahn

Ende der 1970er Jahre entstand in New York eine konzeptuelle Kunstrichtung unter dem Label Appropriation Art. Sie setzte sich kritisch mit den etablierten Kategorien Original und Originalität, Autorenschaft und Authentizität, mit Werkbegriff und Wahrnehmungskonventionen in einer zunehmend mediengeprägten Gesellschaft auseinander.
Die Künstler*innen Seraphina Lenz, Julia Ziegler, Michael Bause, Christian Bilger, Frank Eltner und Dirk Lebahn kennen sich über 20 Jahren und betreiben in Berlin seit 2008 zusammen den Projektraum oqbo. Unter dem Titel zyttl gehen sie im periscope ein Risiko ein: jede*r kopiert jede*n. Bei zyttl geht es jedoch weniger um die Frage nach der Bedeutung eines Originals. In diesem auf Gegenseitigkeit basierenden Experiment werden intertextuelle, intervisuelle  Zwischenräume ausgelotet.  Die schöpferische Qualität einer Auseinandersetzung und genauen Betrachtung der Kunst unter Kolleg*innen, und damit von Kunst generell, ist Thema dieser Ausstellung. zyttl nimmt, 23 Jahre nach dem Symposium Original im Salzburger Kunstverein, auf spielerische Art Bezug auf die Ende der 1970er Jahre in New York entstandene konzeptuelle Kunstrichtung.

10. September 2016 bis 8. Oktober 2016
Eröffnung | Freitag 9. September 2016

periscope - initiative für kunst und zeitgenoss_innen Sterneckstraße 10
5020 Salzburg - Austria
+43 (0) 650 82 20 248

www.periscope.at



VORSCHAU / UPCOMING



Michael Bause, Malerei


A U S S T E L L U N G

Michael Bause | Malerei
Dritte Einzelausstellung des Berliner Künstlers.

8. Oktober 2016 bis 5. November 2016
Eröffnung | Freitag 7. Oktober 2016 | 19 Uhr

Wir möchten Sie gern zur dritten Einzelausstellung von Michael Bause einladen. Gezeigt werden neue Bilder aus den letzten beiden Jahren und ein Überblick seiner Collagen.

Michael Bauses Bilder sind, dem entsprechend und keiner einfachen Abbildhaftigkeit verpflichtet, traditionelle Tafelbilder.
Vordergründig lassen sie keine Aufhebung ihrer konventionellen Form erkennen. Das geschlossene Bild, dessen Format in der Geschichte der Malerei seine vielen bekannten Brechungen und Infragestellungen erfahren hat, bleibt als Formatvorgabe maßgeblich für Bauses gegenwärtige Bildfindungen.
Wenn man Bause ein malerisches Programm formulieren wollte – er spricht nicht davon, ob er einem folgt –, so müsste als dessen Zielvorgabe nicht das Entlarven von Struktur oder Überbau benennen. Bauses Bilder sind mit Vorsicht und Sensibilität unternommene Übungen, in den Bildern der Welt Muster zu entdecken und zur Ansicht zu bringen, die in einer durchfunktionalisierten Welt übersehen werden und doch ihren Eigenwert besitzen.
(aus dem Text Musterseiten von Nils Plath, Berlin)

PDF | Michael Bause


line

Presse Gespräch Landschaft

G E S P R Ä C H

| Mittwoch |
Mittwoch | 2. November 2016 | 20 Uhr
Zu Landschaftsansichten

In Ansichten von Landschaften wird – in Literatur wie im Film und in der Kunst – Geschichte erzählt, eine Geschichte, zusammengesetzt, die den Anspruch erheben, neben einer narrativen Erzählhandlung gelesen und wahrgenommen, kommentiert und weitergeschrieben zu werden.
Diese Geschichte ist erzählbar als eine Geschichte von Aneignungen, Herrschaft und Nutzungsbedingungen, von Aufbau, Umbau und Vergehen, von Stereotypen und Stellvertretern, von Reproduktionen und den emphatischen Beschwörungen einer Aura des Realraums oder deren kategorialer Negation, wie auch von fiktiven, synthetischen und utopischen Landschaften.

Im Gespräch mit dem Filmemacher Christian Petzold und dem Autor, Musiker und DJ Thomas Meinecke wird Nils Plath die Bedeutung von Landschaft für Film, Literatur und Kunst erfragen und erörtern lassen.

PDF | Gespräch | Christian Petzold, Thomas Meinecke, Nils Plath




A U S S T E L L U N G

Neues von draußen | kuratiert von Seraphina Lenz
Wie reagieren Künstler*innen auf sich verändernde Bedingungen im städtischen Raum.
Einerseits nimmt seine Kommerzialisierung kontinuierlich zu, andererseits gibt es ein zunehmendes Bedürfnis der Bürger*innen auf Mitbestimmung, wie es sich zum Beispiel im Volksbegehren zum Tempelhofer Feld niedergeschlagen hat.

12. November 2016 bis 10. Dezember 2016
Eröffnung | Freitag 11. November | 19 Uhr




A U S S T E L L U N G

6 aus 152

Mit 6 aus startete oqbo im Jahr 2012 ein Format, das die Künstlerinnen und Künstler des paperfile Archivs ausführlicher vorstellt.
Das oqbo-Team kuratiert diese Ausstellung gemeinsam, indem jedes Team-Mitglied einen Gast auswählt und betreut.

17. Dezember 2016 bis 21. Januar 2017
Eröffnung | Freitag 16. Dezember 2016 | 19 Uhr




oqbo